Spielend Assembler programmieren

Normalerweise spiele ich eigentlich nicht so viel. Bei den meisten Spielen gehts mir so, dass es entweder zu einfach ist und mich nicht reizt, oder dann gleich so schwer, dass es mich frustriert. Letzte Woche habe ich allerdings etwas sehr nettes gefunden: Human Ressource Maschine Es geht vordergründig darum kleine Pakete zu sortieren – bald merkt man aber, dass man eigentlich einen primitiven Prozessor simuliert. Ich habe auf einmal verstanden, wie die CPU eigentlich eine Multiplikation durchgeführt. Man bekommt auch einen schönen Eindruck davon, wie viele Abstraktionsebenen wir in den letzten Jahrzehnten eigentlich zwischen uns und den Computer gelegt haben.

Fazit: für Nerds sehr empfehlenswert.

Kommentar verfassen